Vernünftiger Sound im Heimkino

GUE

Statist
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
3
Alter
39
Moin zusammen,

ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit dem Sound beim Filme & Serien gucken, welches immer massiver wird. Und zwar habe ich momentan einen AV Receiver von Denon (4 Jahre alt, die genaue Bezeichnung müsste ich nachgucken, bin aber gerade auf der Arbeit) an dem Zwei Stereo Standboxen von Magnat hängen.

Jetzt ist es so, dass die unterschiedlich laut abgemischten Tonspuren bei den Filmen uns (meine Freundin und mich) in den Wahnsinn treiben. Gespräche sind extrem leise abgemischt, so das man richtig aufdrehen muss um sie normal zu verstehen und kaum fliegt eine Fliege durchs Bild entstehe eine Geräuschkulisse (Bass!) als ob ein Jumbojet im Wohnzimmer startet. Das Problem wird dadurch verschärft, dass mein Gehör in den letzten Jahren merklich nachgelassen hat. Da ich auch keinen Bock darauf habe alle paar Sekunden lauter und leiser zu machen (reist einen total aus dem Film heraus) lasse ich es meistens so laut, dass ich auch die Monologe verstehen kann - und bekomme ärger mit meiner Freundin und den Nachbarn (was ich nachvollziehen kann).

Ich muss dazu sagen, dass ich keine Ahnung von Tonformaten habe und deshalb auf eure Hilfe angewiesen bin. Wie bekomme ich es hin, dass ich die Effekte leiser bzw. die Monologe lauter machen kann. Ich bin bereit in ein neues Soundsystem zu investieren, habe an ca. 3.000€ Budget gedacht. Was ist hier der richtige Weg? Reicht einfach ein ganz normales 5.1 Set um den Center raufzusetzen oder gibt es weitere Aspekte zu beachten? Habt ihr konkrete Empfehlungen für Hardware? Mein Wohnzimmer hat ca. 30m², Abstand zwischen Sofa und Fernseher beträgt 4 Meter.
 

Lauter Heinerbach

Reisender in Blei
Mitglied seit
23.04.2018
Beiträge
1.889
Vielleicht reicht es schon aus, den "Nachtmodus" zu aktivieren, den viele AVR anbieten.
Wenn es wirklich nur um die Dialogverständlichkeit geht, wirst du dir wohl mindestens noch einen Center zulegen müssen, vorausgesetzt, daß die Tonspuren der Filme auch sauber abgemischt sind, soll heißen, daß Stimmen wirklich nur aus dem Center und nicht von sonstwo kommen (beabsichtigten Raumklang ignoriere ich mal). Dann kannst du den Center entsprechend lauter einstellen und die Stereos runterregeln.

Ich persönlich fahre seit Jahren mit Teufel sehr gut. Da habe ich ein älteres System an einem Onkyo-AVR im Einsatz (eines aus der mittlerweile nicht mehr produzierten Theater-Serie), das ich vor ein paar Monaten mal mit einem neuen Subwoofer ausgestattet habe, weil der alte das Zeitliche gesegnet hat. Ich würde auch immer wieder zu Teufel tendieren. Auf deren Homepage sind immer mal wieder ordentliche Schnäppchen zu machen. Und was auch gut ist: nach Kauf hast du 8 Wochen Zeit, das System auf Herz und Nieren durchzutesten und kannst es bei Nichtgefallen ohne Probleme wieder zurückschicken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daigoro

Falscher Mod!
Mitglied seit
24.04.2018
Beiträge
562
Ja, erstmal den "Nachtmodus" aktivieren.
Der kann bei Denon mittlerweile auch unter der Bezeichnung "Dynamic Volume" zu finden sein.
Vielleicht hilft das schon weiter.
 

cvs

IOSONO
Mitglied seit
18.04.2018
Beiträge
2.813
Standort
Tipperary (It‘s a long way...)
Das von Dir beschriebene Bassphänomen scheint mir aber eher ein Raumproblem (Schwingungen, stehende Wellen) zu sein, das man nur mit einer Optimierung der akustischen Reflexionsflächen (keine kahlen Wände, Vorhänge, Teppich etc.) in den Griff bekommt. Als „Erste Hilfe“ mag auch schon eine Reduzierung der Tiefen Linderung bringen. Der Stereoverstärker müsste ja Bass- und Treble-Regler haben. Falls es einen nachbarfreundlichen „Nachtmodus“ gibt, könnte der auch unter der Abkürzung DRC (Dynamic Range Control) zu finden sein.
Das Problem hat weniger mit 5.1 zu tun. Trotzdem besteht bei Einsatz eines Centerkanals natürlich die Möglichkeit die Dialoge unabhängig von den anderen Kanälen hervorzuheben.
 

Assassin

iddqd
Mitglied seit
19.04.2018
Beiträge
1.686
Alter
34
Standort
Nürnberg
Grundsätzlich ist natürlich ein anständiger AVR mit einem sehr guten Einmessystem (z.B. XT32 von Denon) und dann ein gutes Lautsprecherset immer empfehlenswert. Für 3.000 € bekommst du schon recht viel für dein Geld (habe etwa ähnlich viel investiert), da würde ich mal bei Nubert in der nuBox oder nuLine Serie vorbeischauen, aber das ist letztlich Geschmackssache und jeder hat andere Vorlieben was den Hersteller angeht (Teufel ist halt leider nach den vielen Eigentümerwechseln auch nicht mehr das was es mal war).

Die Abmischungsproblematik bleibt erstmal grundsätzlich bestehen, aber wie du schon selbst schreibst, Center um einige dB erhöhen und schon bekommt man das Thema relativ gut in den Griff, auch ohne diverse Dynamik/Nacht-Modi nutzen zu müssen. Manche Receiver haben auch direkt einen Dialog-Enhancer/Lift, der dann ähnlich funktioniert wie das manuelle Eröhen des Centers, aber eben nicht dauerhaft greift.
 
Oben Unten